1 Jahr Garantie ∙ Kostenloser Versand in D ∙  Handgefertigt in Deutschland

Ratgeber Einlegesohlen

Hier beantworten wir die häufigsten Fragen über Einlegesohlen, Schuheinlagen, Einlagen & Co.

 Einlegesohlen für Sportschuhe

 

Wie lange halten gute Einlagen?

Einlegesohlen halten in der Regel maximal 1 Jahr. Die individuelle Haltbarkeit von Einlegesohlen ist u.a. abhängig von:

  • Körpergewicht
  • Häufigkeit des Tragens
  • Fußschweiß
  • Machart/Material

Wie reinige ich Einlegesohlen?

Sie können die meisten Einlegesohlen feucht abwischen, sollten aber keine chemischen Reinigungsmittel oder Desinfektionsmittel (Lösungsmittel) verwenden.

Wie legt man Einlegesohlen richtig ein?

- wenn möglich, die im Schuh befindliche Einlegesohle entfernen

- die neue Einlegesohle hinten bündig in den Schuh einlegen, dabei bitte rechte und linke Seite beachten

In welchen Schuhen kann ich Einlegesohlen tragen?

Das hängt zum einen von der Art der Einlegesohlen und zum anderen von der Art der Schuhe ab. Vorteilhaft ist es, wenn die herstellerseitig mitglieferten Innensohlen (Fußbett) herausgenommen werden können, bevor man die Einlegesohlen in den Schuh legt.

Wärmende oder isolierende Einlegesohlen, ebenso wie Einlegesohlen zur Regulierung des Schuhklimas sind oft verhältnismäßig dünn und passen daher gut in die meisten Damenschuhe und Herrenschuhe. Herkömmliche orthopädische Einlegesohlen, aber auch einige Arten sensomotorischer Einlagen tragen bauartbedingt eher hoch auf, so daß sie nur in bestimmten, extra hohen und häufig wenig eleganten Schuhen getragen werden können. 

Die Einlegesohlen mit Dr. Lenhart's MT III-Technologie sind bis auf eine kleine Erhöhung in der Mitte extrem flach und flexibel und können daher in praktisch allen Schuhen verwendet werden - auch in eleganten Damenschuhen und Herrenschuhen.

Einlegesohlen mit Dr. Lenhart's MT III-Technolgie passen in alle Schuhe

Wie oft darf man Einlegesohlen (wöchentlich) tragen?

Die meisten Einlegesohlen können nach einer Eingewöhnungsphase, in der die Sohlen u.U. nur stundenweise getragen werden sollten, täglich getragen werden.

Welchen Nutzen haben Einlegesohlen?

Zu unterscheiden sind unterschiedliche Typen von Einlegesohlen / Einlagen:

  • dämpfende / polsternde Einlegesohlen
  • wärmende Einlegesohlen
  • Schweißabsorbierende und feuchtigkeitsregulierende Einlegesohlen
  • passiv stützende Einlagen (herkömmliche orthopädische Einlagen)
  • sensomotorische Einlagen, die teils aktivierend, teils passiv stützend wirken
  • sensomotorische Einlagen, die aktivierend wirken
  • Einlegesohlen mit Dr. Lenhart’s MT III-Technologie

Grundsätzlich muss darauf hingewiesen werden, dass alles, was am Fuß korrigiert, gestützt oder stimuliert wird, Einfluss auf den gesamten Körper hat!

Die passiv stützenden Einlagen unterstützen den stehenden Fuß in seinen Gewölben (inneres Längsgewölbe und Quergewölbe); sie stören allerdings gleichzeitig den gehenden/laufenden Fuß.

Sensomotorische Einlagen sollen dem Fuß und dem Körper über gezielt gesetzte Reize/Stimuli zu einer besseren Funktion/Haltung verhelfen. Sie stören aber je nach Bauart (häufig als Kombination mit passiv stützenden Elementen) ebenfalls den gehenden/laufenden Fuß in seinen Funktionen.

MT III Einlegesohlen zur Unterstützung der natürlichen Fußfunktion

 

Einlegesohlen mit Dr. Lenhart’s MT III-Technologie unterstützen den Fuß und den Gesamtkörper in ihren natürlichen Funktionen:

Aktivierung des Fußes als

☆ Sinnesorgan
☆ Gleichgewichtsorgan
☆ Fortbewegungsorgan (Geh- und Lauffuß)
☆ Entstauungsorgan (Venen)

    Stimulierung der Ganzkörperaufrichtung als Basis für

    ☆ muskuläre Führung der Gelenke
    ☆ Entlastung der Gelenkstrukturen
    ☆ Natürliche und energiesparende Bewegungsabläufe in Alltag und im Sport

    Einlegesohlen für Sportschuhe

     

    Wogegen helfen Einlegesohlen?

    Je nach Bauart / Funktionsweise sollen Einlegesohlen gegen unterschiedliche Schmerzsyndrome helfen.

    Hier empfehlen sich erfahrungsgemäß am ehesten sensomotorische Einlagen.

    Passiv stützende Einlagen werden unseren Erfahrungen nach nur sehr selten konsequent getragen, da sie häufig als unangenehm empfunden werden. Durch die passive Stützung der Fußgewölbe werden dem Fuß wichtige Funktionen als Basis für gesunde Körperhaltung genommen oder eingeschränkt. So wird der Gesamtkörper häufig eher gestört als unterstützt.

    Arzt erklärt die Anpassung von Einlegesohlen

    Grundsätzlich resultieren viele Schmerzsyndrome aus einer falschen Körperhaltung.

    Diese nimmt der Körper i.d.R. zu Kompensationszwecken ein, um irgendwo im Körper eine Entlastung zu schaffen. Das geht allerdings leider zu Lasten des restlichen Körpers und zeigt sich in der Regel in typischen Schmerzgeschehen (Knieschmerzen, Hüftbeschwerden, Wirbelsäulenbschwerden und Rückenschmerzen, Schulterschmerz, Ellenbogenschmerz, Spannungskopfschmerz etc.). 

     

    Wann braucht man Einlegesohlen?

    Passiv stützende Einlagen sind tatsächlich nur sinnvoll bei:

    • echtem Knick-Senk-Plattfuß (Ferse kippt mit nach innen)
    • nach Verletzungen, die zu einer knöchernen Abflachung der Gewölbe geführt haben
    • Sehnenverletzungen (Rissen) Muskulatur, die die Fußgewölbe bildet

    In allen anderen Fällen sollte die Wahl auf sensomotorische Einlagen mit möglichst wenig passiv stützenden Elementen oder auf Einlegesohlen mit Dr. Lenhart’s MT III-Technologie fallen.

    Welche dämpfenden Einlegesohlen gibt es?

    • Magneteinlagen (unklare Wirksamkeit)
    • Einlagen mit und ohne Fußbett
    • mit Wasser befüllte Einlagen
    • mit Gel befüllte Einlagen (sensomotorisch)
    • wärmende Einlegesohlen (Lammfell, Thermogewebe etc.)
    • Einlegesohlen mit Dr. Lenhart’s MT III-Technologie (enthalten eine Schicht aus dämpfendem und wärmeisolierendem Polymerschaum)

    Was kosten Einlegesohlen?

    • Gelsohlen mit/ohne Magneten liegen preislich zwischen 5,00 € und 10,00 €
    • Frei verkäufliche "orthopädische Einlagen" bekommt man schon für unter 10,00 € bis deutlich über 100,00 €
    • Thermosohlen kosten zwischen 7,00 € und 160,00 €
    • Für sensomotorische / propriozeptive Einlagen können teilweise mehrere hundert Euro als Selbstzahlerleistung fällig werden
    • Individuell passende Einlegesohlen mit Dr. Lenhart’s MT III-Technologie sind schon für 89,00 € erhältlich

    Wer zahlt Einlegesohlen?

    • Orthopädische Einlagen, die vom Arzt verordnet und von einem orthopädischen Fachhandel abgegeben werden, werden von der Krankenkasse bezahlt; unter Umständen muß eine Zuzahlung geleistet werden
    • Individuell angepasste sensomotorische / propriozeptive Einlagen werden von den Krankenkassen häufig nicht oder nur zu einem geringen Teil erstattet
    • Alle anderen, frei verkäuflichen Einlagen müssen selbst bezahlt werden
    • Dienen Einlagen der Gesunderhaltung eines Arbeitnehmers könnte u.U. der Arbeitgeber die Kosten dafür übernehmen und steuerlich geltend machen

     

    Welche Einlegesohlen wärmen?

    Grundsätzlich haben wohl alle Einlegesohlen einen gewissen wärmenden Effekt. So haben beispielsweise auch Dr. Lenhart’s MT III Einlegesohlen durch den offenporigen Polymerschaum eine angenehme, wärmeisolierende Wirkung, die insbesondere in "Barfußschuhen" im Winter sehr angenehm ist.

    Besondere Isolierung bieten sicherlich Thermosohlen, die auch beheizbar erhältlich sind, oder Einlegesohlen aus Lammfell.

    Wie groß sollten Einlagen sein?

    Grundsätzlich sollten Einlegesohlen den Schuh nach vorne möglichst komplett ausfüllen. Auf jeden Fall sollten sie so groß sein, dass die Zehen komplett auf der Sohle zu stehen/gehen kommen und der Großzeh nicht auf eine Sohlenkante zu stehen kommt.

    Zudem sollten die Sohlen im Schuh nicht verrutschen können. Dies kann auch durch eine spezielle Beschichtung der Unterseite der Einlegesohle gewährleistet sein.

    Eine Anleitung zum korrekten Messen der Fußlänge und Bestimmung der Bestellgröße für Dr. Lenhart's MT III Einlegesohlen finden Sie hier.

    Welche Einlegesohlen für Arbeitsschuhe?

    Grundsätzlich muss hier zwischen Berufsschuhen und Arbeitschuhen bzw. Sicherheitsschuhen (mit Stahlkappe) unterschieden werden.

    In Berufsschuhe können grundsätzlich alle Einlegesohlen gelegt werden, die als angenehm empfunden werden.

    In Sicherheitsschuhe, deren Stahlkappe sich im Fall eines Unfalls absenken können muss, dürfen nur Einlagen getragen werden, die spezielle Kriterien erfüllen (u.a. müssen sie leitfähig sein), da sonst die Berufsgenossenschaft einen Arbeitsunfall nicht bezahlen würde.

    Einlegesohlen für Berufsschuhe

    Informationen dazu finden Sie unter anderem hier:

     https://www.dguv.de/fb-psa/sachgebiete/sachgebiet-fussschutz/index.jsp

    https://www.bghw.de/medien/bghw-aktuell-die-zeitschrift-fuer-mitgliedsbetriebe/archiv/jahrgang-2016/bghw-aktuell-1-2016/praevention-bghw-praxistipp-einlagen-in-sicherheitsschuhen

    https://www.dguv.de/medien/fb-psa/de/sachgebiet/sg_fuss/datenbank_fuss/2015/info_orth_fuss.pdf

    Welche Einlegesohlen für Rückenschmerzen und warum?

    Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Grundsätzlich gilt es immer die Frage zu klären, woher der Rückenschmerz im konkreten Fall resultiert. Dazu sollten Sie bitte eine Ärztin / einen Arzt oder eine/n gut ausgebildete/n Physiotherapeutin/en oder Osteopathin/en aufsuchen.

    Nach einer fundierten Diagnosestellung gibt es u.U. die Möglichkeit, den Rücken mit Hilfe der richtigen Einlagen zu entlasten und muskulär zu unterstützen. Hierzu eignen sich v.a. sensomotorische Einlagen oder Einlegesohlen mit Dr. Lenhart’s MT III-Technologie.

    Einlegesohlen können gegen Rückenschmerzen helfen

    Für welche Sportarten kann man Einlegesohlen verwenden?

    Grundsätzlich gibt es nur wenige Sportarten, in denen man keine Einlegesohlen verwenden kann (z.B. Ballett; eine Ausnahme bildet hier Dr. Lenhart’s MT III-Technologie, die durch ihre extrem kompakte Bauweise sogar in Balletschuhe integrierbar ist). Die grundsätzliche Frage ist bei allen Sportarten jedoch, wieviel Sinn es macht, den Fuß in seinen Funktionen mit Einlegesohlen zu beeinflussen. Denn der Fuß ist in vielen Sportarten die Basis unserer sportlichen Leistungsfähigkeit.

    Am häufigsten werden Einlegesohlen in folgenden Sportarten benutzt:

    Einlegsohlen für Sportschuhe zur Steigerung von Leistung und Ausdauer

     

    Wo kann man Einlegesohlen kaufen?

    Je nach Funktionsweise kann man Einlegesohlen / Einlagen / Schuheinlagen aus unterschiedlichen Quellen beziehen:

    • Onlinehandel
    • Schuhfachhandel (z.B. Deichmann)
    • Sanitätsfachhandel/orthopädischer Schuhfachhandel
    • Sportfachgeschäfte
    • Drogeriemärkte und Discounter (dm, Müller, Rossmann, Aldi, Lidl, EDEKA, REWE etc.)

    MT III Einlegesohlen passen in alle Herrenschuhe und Damenschuhe

    Was sind die besten Einlegesohlen?

    Ein wichtiges Kriterium für die Beurteilung der Wirksamkeit ist, wie lange der Körper braucht, um das ‚Hilfsmittel‘ Einlegesohle anzunehmen.

    Grundsätzlich entscheidet der Körper sehr schnell und intuitiv zwischen "das tut mir gut" und "das mag ich nicht". Diesem ‚Gefühl‘ sollte man grundsätzlich folgen!

    Eine Gewöhnungszeit von mehreren Wochen sollte auf keinen Fall notwendig sein und auch nicht ausgehalten werden! Sollte die Gewöhnung tatsächlich mehrere Wochen benötigen, dann hat sich ihr Körper in dieser Zeit an die Reizsetzung des Hilfsmittels adaptiert, um mit dieser neuen ‚Störung‘ zurecht zu kommen. Eine Hilfe/Unterstützung hat er so aber sicherlich nicht erhalten!

    Erhält der Körper hingegen ein Hilfsmittel (Einlegesohlen, oder z.B. auch eine Brille), das ihn wirklich unterstützt, spürt er bereits in wenigen Minuten bis Tagen eine deutlich wahrnehmbare Entlastung/Erleichterung.

    Dies ist zum Beispiel bei Einlegesohlen mit Dr. Lenhart’s MT III-Technologie der Fall, wie Nutzer regelmäßig berichten:

    "Schon beim ersten Tragen spürte ich deutlich den Unterschied meiner Körperhaltung und meiner Körperspannung, es war beeindruckend zu sehen, was mir meine Mitläuferinnen visuell bestätigt haben." (Sabine, via Bewertungsportal klasse-gemacht.de)

     "Droge für die Füße: (...) Nach dem Testen der Einlagen merkte ich sofort eine positive Veränderung meines Gehverhaltens, was andere Testpersonen ebenso bestätigt haben. Nun trage ich die Einlagen schon eine Woche in allen möglichen Schuhen, beim Laufen ebenso wie im normalen Alltag." (Äändy via Bewertungsportal klasse-gemacht.de)

    Unter www.drlenharts.com erfahren Sie mehr über Einlegesohlen mit Dr. Lenhart's  MT III-Technologie und ihre einzigartige Wirkung:

     Wiederherstellung der natürlichen Fußfunktionen

     Reflektorische Aufrichtung des gesamten Körpers

     Entlastung der Gelenkstrukturen durch verbesserte muskuläre Führung

     Energiesparende Bewegungsabläufe

     Mehr Spaß an Bewegung in Sport und Alltag

     

    Einlegesohlen für Sportschuhe

     

    Für weitere Informationen zu Einlegesohlen, Einlagen, Schuheinlagen & Co. können Sie auch unsere "Häufig gestellten Fragen (FAQ)" besuchen. Wenn Sie Fragen zu Einlegesohlen und Schuheinlagen haben sollten, die wir bislang nicht beantwortet haben, können Sie uns gerne schreiben!

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Name .
    .
    Nachricht .
    Back to the top