Vom Fuß zum Arm: (R)evolutionäres Tuning für Tennisschuhe, Squashschuhe, Golfschuhe, Basketballschuhe

Wie wir heute wissen, dauerte es von der Entstehung des aufrechten Gangs noch ziemlich lange bis zum Werkzeuggebrauch und weitergehenden Kulturerscheinungen – eine Entwicklung, bei der sich die anatomischen Möglichkeiten der Hand und die Größe und Komplexität des Gehirns gegenseitig verstärkten. Evolutionäre Voraussetzung für die Fähigkeit zum gezielten, kraftvollen Werfen wie auch für die präzise Handhabung von Gegenständen war dabei die "Befreiung" der oberen Extremität durch die Aufrichtung über einem mobil-stabilen Fuß.

 

Zusätzlich zur vollen Wiederherstellung der Fußfunktion kann Dr. Lenhart's MT III-Technologie reflektorisch eine meist sofort sichtbare Aufrichtung des ganzen Körpers bewirken, über die gesamte funktionale Kette hinweg. Wie in der Evolutionsgeschichte hat hier eine Verbesserung  am Fortbewegungsapparat Konsequenzen bis hinauf zu Schultern, Armen, Händen. Für Racketsportarten wie Tennis und Squash, für Golf, Basketball/Handball und andere Sportarten, bei denen es auch auf die Arme ankommt, bedeutet das ein wettkampfentscheidendes Plus an Power, Koordination und Kontrolle.

 

Orthograde Aufrichtung und die Freischaltung von Hüfte, Rücken und Schultern können aber auch einen effektiven Beitrag zur Traumaprophylaxe in Sportarten leisten, bei denen extreme Rotationsbelastungen des Rumpfes oder Rückenüberstreckungen die Wirbelsäule  schädigen können. In Tennis, Squash, Basketball und Handball hat sich Dr. Lenhart's MT III-Technologie zudem bewährt als vorbeugende Maßnahme gegen Sprunggelenksverletzungen (Supinationstrauma), die hier oft aus  schnellen Richtungs- und Tempowechseln resultieren.