Fortbildungen zu Dr. Lenhart's MT III-Technologie

Wir führen regelmäßig Fortbildungen für Ärzte und Therapeuten durch, in denen die Hintergründe der MT III-Technologie und das dazugehörige Behandlungskonzept eingehend vermittelt werden.

 

Ebenso gestalten wir auf Wunsch in-house Informationsveranstaltungen für die Kunden und Patienten unserer Vertriebspartner.

 

Sprechen Sie uns an!

Dr. Lenhart's MT III-Technologie: Das Behandlungskonzept

Am Anfang war die Aufrichtung

Schon vor mehr als vier Millionen haben unsere Vorfahren eine dauerhaft aufrechte Fortbewegungs- und Lebensweise entwickelt – mit immensen Vorteilen für unsere weitere Evolution. Unser Skelett hat sich über zahllose Generationen hinweg an die neue, aufrechte Lebensweise angepasst, auch Muskeln und Strukturen wurdenvielfach verändert und ergänzt. Was uns jedoch bis heute "verfolgt" ist eine verstärkte Verspannung der Beugemuskulatur in Situationen, die einen Sympathicotonus ("Kampf oder Flucht") fordern.

 

Auch zahlreiche Störungen beantwortet unser Körper bis heute mit jenem Haltungs- und Bewegungsmuster, aus dem heraus wir uns vor Millionen Jahren aufgerichtet haben - dem Beugemuster, mit dem wir einst auf Bäumen kletterten. Mit diesem Beugemuster als "evolutionärem Rückschritt" (vergleichbar dem "abgesicherten Modus" eines Computer-Betriebssystems) behilft sich der Körper bei Störungen der Haltungs- und Bewegungs-Normalität durch eine Verkürzung von

  •  M. iliopsoas
  • M. biceps fem.
  • M. gastrocnemius im cp. med. inkl. Plantarfaszie
  • M. pectoralis mai.

Komplementär dazu reagiert die aufrichtende Muskulatur mit Abschwächung:

  • Mm. peronei
  • M. quadriceps vast. med.
  • Mm. glutaei min./med.
  • Untere Bauchmuskulatur
  • Mm. multifidii

Aus diesem Muster ergeben sich zahlreiche, aus der Praxis bestens bekannte Fehlbelastungsphänomene wie z.B. Achillodynie, Retropatellasyndrom, med. Überlastung im Kniegelenk inkl. Innenmeniscushinterhorn, ISG und Spondylarthrose LWS einseitig; Überlastung in HWK 5-7; subacromiale Engpasssyndrome; Epicondylitis; Bursitiden.

 

Das Erkennen und Auflösen dieser Haltungs- und Bewegungsmuster ist Ziel unseres Behandlungskonzeptes, welches die Wirkung von Dr. Lenhart’s MT III-ergänzt und optimiert.

 

Das Behandlungskonzept besteht aus folgenden Elementen:

 

  • Gründliche Befunderhebung (Hören, Sehen!!!, Fühlen!!!)
  • Impulsmobilisationstechnik und Reflexpunktbehandlung zur Lösung des kompensatorischen Beugemusters (Freischaltung in wenigen Sekunden möglich, vorausgesetzt es besteht keine schwere strukturelle Schädigung (z.B. Fraktur, schwere Arthrose, Muskelfaserriss)
  • Ventrale und dorsale Stimulation des Parasympathicus durch eine spezielle Massagetechnik, die v.a. auf die Ausschüttung von Oxytocin, Serotonin, Dopamin etc. abzielt;  (in diesem Zusammenhang Erläuterung der Bedeutung des Placeboeffekts auf unsere Haltung und die verbesserte Heilung)
  • Dehnungs- und Mobilisationsübungen zur Auflösung der Beugekette
  • Übungen zur Anbahnung und Kräftigung der aufrichtenden Kette

 

 

Die Termine unserer kommenden Fortbildungen finden Sie demnächst hier oder auf Anfrage unter kontakt@drlenharts.com!

Einfach. Besser. Laufen.  Dr. Lenhart's MT III-Technologie

anthropodo UG (haftungsbeschränkt) | Buchhofstr. 3 | D-82319 Starnberg

kontakt@drlenharts.com | 089 740 74 558