Deca Ultra Triathlon

Er hat es also geschafft. Er hat es nicht nur versucht, er hat es tatächlich durchgezogen: 

Der Stephan Mayer ist wirklich

38 Kilometer geschwommen (760 Bahnen à 50 Meter im Warmfreibad Farchant),

1.800 Kilometer geradelt (200 mal einen 9-Kilometer-Rundkurs),

Und 422 Kilometer gelaufen (ebenfalls "im Kreis" auf einer knapp-2,5 Kilometer Runde).

 

Ein "Deca Ultra Triathlon". Also ein zehnfacher "Ironman". Und zwar "continuous", also kontinuierlich. Das heißt natürlich schon mit Pausen - im Wesentlichen zum Essen und Schlafen - aber ansonsten am Stück.

Das ist nicht nur körperlich eine schier unglaubliche Leistung, sondern auch mental, denn über so einen langen Zeitraum Leistung abzurufen und sich immer wieder zu motivieren, nicht einfach aufzugeben, das braucht schon einen gewaltigen Willen und unendliche Disziplin.

Zumal das ganze nicht nur aus logistischen Gründen an einem Ort und daher "im Kreis" zu absolvieren war, sondern darüber hinaus auch noch als "One-Man-Show": ohne Konkurrenten, an denen er sich hätte orientieren können, letztlich allein (wenngleich mit reichlich Fans und Unterstützern). 

 

Am 23.6.2018 um Punkt 12.00 Uhr ging es los - und am 6.7.2018 ging er als einziger Finisher ins Ziel, mit 318 Stunden, 38 Minuten und 36 Sekunden als offizieller (und ganz amtlich gemessener) Zeit. Das bedeutet auch, daß er das Rennen innerhalb der strengen Richtlinien der "International Ultra Triathlon Association" bewältigt hat. Und seine persönliche Bestzeit ist es natürlich auch;-) Vermutlich auch der neue bayerische Rekord, denn soweit wir sehen, ist das wohl auch der erste Deca Ultra Triathlon, der je auf bayerischem Boden vollendet wurde. Oder sogar der erste in Deutschland? Wir wissen es nicht genau, aber sicher ist, daß das eine durchaus exklusive Sportart ist: wie der Bayerische Rundfunk in seinem Beitrag über Stephan berichtet, gibt es mehr Menschen, die den Mount Everest bestiegen oder den Weltraum bereist haben, als Sportler, die einen Deca Ultra Triathlon absolvierten.

 

Wir freuen uns jedenfalls riesig mit dem Stephan, daß er das vollbracht hat und gratulieren ganz herzlich!

Nicht zuletzt sind wir aber auch mächtig stolz, daß wir ihn bei dieser einmaligen Leistung unterstützen konnten. Denn er hat nicht nur seit vergangenem Herbst mit Dr. Lenhart's MT III-Sportsohlen in den Radschuhen und in den Laufschuhen trainiert - er hat auch die kompletten 1.800 km und 422km beim Deca Ultra Triathlon damit bewältigt.

Künftig können wir also sehr überzeugt behaupten, daß wir unsere Produkte schon auch mal unter Extrembedingungen testen lassen:)

P.S.: Das ganze Unternehmen diente übrigens einem guten Zweck, nämlich um Spenden für die Bergwacht Oberau zu sammeln. Wenn jemand das Projekt bzw. die wichtige Arbeit der Bergwacht Oberau noch unterstützen möchte - dort freut man sich bestimmt auch nach dem Rennen noch!

Bergwacht Oberau

Kreissparkasse Garmisch – Partenkirchen

IBAN: DE22 7035 0000 0000 0549 73

BIC: BYLADEM1GAP

Eine Spendenquittung wird auf Wunsch nach Eingang der Spende ausgestellt.

P.P.S.: Und als wir während Stephans Rennen bei zwei "lediglich" einfachen Triathlons vor Ort waren, hatten wir den Helden von Oberau natürlich auch stets am Info-Stand präsent...